Terminvereinbarung: 04192/ 816 2175

Darmbeschwerden

Darmbeschwerden haben viele Gesichter. Leiden Sie auch unter einer der folgenden Erkrankungen?

Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Völlegefühl, Appetitlosigkeit, wiederkehrende Infekte, Gewichtsprobleme, ..

dann könnte es sein, dass bei Ihnen eine Darmstörung vorliegt.

 

Was kann ich in meiner Praxis für Sie tun?

Wenn sich im Anamnese Gespräch heraus stellt, dass bei Ihnen eine Darmstörung vorliegen könnte, empfehle ich Ihnen, der Ursache für Ihre Probleme, auf den Grund zu gehen und eine Stuhl-Untersuchung durchzuführen.

Eine Möglichkeit in meiner Praxis zu erkennen, ob Sie unter Darmstörungen leiden, ist der Urin-Überschichtungs-Test. Zur Durchführung benötige ich etwas Urin, den ich durch ein spezielles Testverfahren mit Salpetersäure ansäuere und die Reaktion nach einigen Minuten beobachte und ablese. In diesem Test können sich folgende Hinweise über Ihre Darmflora finden:

  • Verdacht auf Fäulniskeime

  • Säureflut aus dem Darm

  • Verdacht auf Gärungsprozesse (Gasbildung mit eventueller Alkoholbildung)

  • Hinweis auf eine Störung der Symbiose im Dünndarm

  • Hinweis auf eine Störung der Symbiose im Dickdarm

Diesen Test führe ich direkt in meiner Praxis durch und das Ergebnis ist nach wenigen Minuten verfügbar und wird im Anschluss mit Ihnen besprochen.

Sollten sich in diesem Test Hinweise auf eine Darmstörung ergeben, entscheide ich, ob es sinnvoll ist, bei Ihnen einen großen Darmcheck Test oder einen etwas kleineren Floratest im Stuhl durchführen zu lassen.

Der große Darmcheck bietet sich an, wenn die Darmstörungen bereits über längere Zeit bestehen und somit chronisch sind und wenn es Sinn macht, zu schauen, ob entzündliche Komponenten vorliegen oder es eine Beteiligung des Immunsystems gibt, falls Sie unter wiederkehrenden Infekten leiden.

Des weiteren gibt es die Möglichkeit, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, wie z.B.:

  • Gluteinunverträglichkeit

  • Laktoseintoleranz

  • Histamin Intoleranz abklären zu lassen.

Aus dem Ergebnis der Stuhl-Untersuchung ergibt die individuelle Therapie. So werden z.B. durch geeignete Präparate, die schädlichen Keime dezimiert und die gesunde Darmflora aufgebaut.

Seit einigen Jahren tritt eine Darmerkrankung immer mehr in die Öffentlichkeit und immer mehr Menschen sind von ihr betroffen: Leaky Gut Syndrom , der sog. durchlässige Darm, bei dem die Darmbarriere nicht mehr intakt ist und somit ungefiltert Stoffe ins Blut und den Kreislauf gelangen können, die dort normaler Weise nicht hin gelangen würden, was zu Folgeerkrankungen führen kann. Auch hier kann man durch die Bestimmung des „Zonulin“-Wertes im Stuhl oder auch im Blut eine klare Diagnostik treffen.

Eine große Zahl von Darmstörungen entstehen durch falsche Ernährungsgewohnheiten. Wir essen oft zu viel oder die falschen Nahrungsmittel. Eine Ernährungsumstellung mit Hilfe des gesund & aktiv Ernährungsprogramms hat in vielen Fällen auch zur Verminderung der Darmstörungen geführt.